2. „Hirschhörnl“-Runde
mehr

2. „Hirschhörnl“-Runde

2. „Hirschhörnl“-Runde

Hirschhörndlkopf, © Tölzer Land Tourismus

Vom Ende des Schützenhaus-Parkplatz auf dem Fahrweg vorbei am Eisplatz 1200 m bis zur Wegegabelung mit schönem Wegkreuz, dort rechts halten und nach 30 m erneut rechts den Fahrweg hinauf in Richtung Ascherwiesen. 100 m nach Erreichen der Wiesen links den Fahrweg  streckenweise steil hinauf – immer der Ausschilderung „Hirschhörnlkopf“ folgend, bis der breite Weg endet und rechts der Steig beginnt, der in zahlreichen Serpentinen durch den Bergwald bis auf die offene Almfläche vor der Pfundalm führt. Der Steig führt nun links an dem grünen Rücken entlang zur Pfundalm und - den Gipfel in Sicht – gelangt man über den letzten Gratrücken zum Gipfelkreuz. Dort überrascht eine grandiose Rundumsicht auf den Walchensee, das Karwendel- und das Wettersteingebirge und auf das Alpenvorland mit seinen zahlreichen Seen. Auf dem Gratrücken wieder hinab, bis am Fuß des Gipfelaufbaus nach rechts der Steig zur Kotalm abzweigt. Auf dem Steig gute 2 km abwärts, immer die Südflanke des Hirschhörnlkopfes querend zur Kotalm. Von dort links die Forststraße ca. 600 m hinab, bis links abwärts der uralte Verbindungssteig zwischen Jachenau und dem Kloster Benediktbeuern beginnt. Auf diesem Steig hinab, später nach einer Wildfütterung auf dem Fahrweg durch das Tal der Kleinen Laine zum oben genannten Wegkreuz und weiter zum Schützenhausparkplatz in Jachenau.

Kontakt

2. „Hirschhörnl“-Runde
*****