neuer Sitzungssaal

Suchen auf jachenau.de

Gemeinderatssitzung

Die Sitzungen finden in der Regel jeden 1. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jachenau statt -soweit nicht im Einzelfall in der Ladung etwas anderes bestimmt wird.

 

Öffentliche Sitzung Gemeinderat Jachenau am Dienstag 03. November 2020 Beginn 19.30Uhr   

Tagesordnung

  1. Ortsgestaltungssatzung
  2. Rangrücktritt Grundschuld
  3. Umfinanzierung Darlehen
  4. Bauantrag Außentreppe Höfen
  5. Bericht Rechnungsprüfung
  6. Kauf elektronische Gästekarte
  7. Fremdenverkehrsprospekte
  8. Verkehrsberuhigung OT Bäcke

 

Niederschrift über die 5. Sitzung des Gemeinderates Jachenau vom 08.10.2020

Bauantrag Wohn- und Geschäftshaus Friedelweide

Innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Friedelweide liegt ein Bauantrag für eine Autosattlerei mit Betriebswohnung und Einliegerwohnung vor. Der erforderlichen Abstandsflächenübernahme auf dem westlich angrenzenden Gemeindegrundstück hat der Gemeinderat in der vorgehenden Sitzung bereits zugestimmt. Für die Ausweisung der Stellplätze auf der im Bebauungsplan als Grünstreifen ausgewiesenen Fläche stellt der Bauwerber einen Antrag auf isolierte Befreiung von diesem Punkt.

Beschluss:

Der Gemeinderat stimmt dem vorgelegten Plan im Freistellungsverfahren gem § 58 Abs. 2 BayBO zu.

 

Bauantrag Überdachung OT Wieden

Dem Gemeinderat liegt ein Antrag zur Überdachung des Verladebereichs und des Zugang zur Werkstatt eines Schreinerbetriebes im OT Wieden vor. Das Grundstück liegt im Geltungsbereich der a. 07.September 2004 gem. § 35 Abs. 6 BauGB erlassenen Außenbereichssatzung „Wieden“.

Beschluss:

Der Gemeinderat hat keine Einwände gegen den Antrag und erteilt das gemeindliche Einvernehmen.

 

Ortsgestaltungssatzung

Der Gemeinderat diskutiert über den im Vorfeld der Sitzung den einzelnen Räten zugegangenen Entwurf der Ortsgestaltungs-satzung. In den Entwurf sind Änderungen in den § 4 (Dachform und Fläche) und § 5 (Dachaufbauten) einzuarbeiten. Es wurden auch über Abweichungsmöglichkeiten im gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich diskutiert. Außerdem wurden die Punkte der zulässigen Baumaterialien, der Erfordernis von Fenstersprossen sowie der über die Einfriedungen besprochen. Der überarbeitete Satzungsentwurf wird in der nächsten Sitzung des Gremiums behandelt.

 

Sachstand Radweg

Für den Teilabschnitt zwischen den OT Wieden (Schule) und Bäcker fand am 26.08.20 ein Besprechungstermin im staatlichen Straßenbauamt Weilheim statt. Es waren Vertreter des Straßenbauamtes, des Wasserwirtschaftsamtes, der unteren und der oberen Naturschutzbehörde sowie der beiden Gemeinden Lenggries und Jachenau anwesend. Im Vorfeld fanden schon Planungen über diverse Möglichkeiten statt an deren Ende die Variante der Verlegung der Jachen auf einem Teilstück von ca. 200 Metern vom Straßenbauamt, vom Wasserwirtschaftsamt und der Gemeinde favorisiert wurde.  Bürgermeister Rauchenberger informierte die Ratsmitglieder über den ernüchternden Verlauf des Treffen in dessen Verlauf die Vertreter der Naturschutzbehörden keine Möglichkeit für eine Realisierung des Teilstückes in der favorisierte Variante in absehbarem Zeitraum sehen. Sowohl vom Straßenbauamt wie auch vom Landratsamt werden die naturschutzrechtlichen Erfordernisse überprüft um dann das weitere Vorgehen abzuwägen. Der Bürgermeister brachte seinen Unmut über diese Entwicklung deutlich zum Ausdruck.

 

Für das Teilstück zwischen den Ortsteilen Bäcker und Raut fand eine Informationsveranstaltung der Gemeinde für alle vom Radwegebau betroffenen Grundstückseigentümer statt. Der Bürgermeister berichtet über den grundsätzlich positiven Tenor der Anwesenden. Die Gemeinde wird hier die Planungen vorantreiben um greifbare Größen für die zu erforderlichen Teilflächen zu bekommen. 

 

Brücke Obernach

Der Holzbelag der Brücke in Obernach ist teilweise morsch. Da hier die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann hat die Gemeinde die Brücke für Fahrräder und alle Fahrzeuge gesperrt. Die bayerischen Staatsforsten unterstützen die Erneuerung durch die kostenlose Lieferung des Rohholzes. Dieses lässt die Gemeinde aktuell in einem Sägewerk schneiden. Der Austausch des Belages soll durch Gemeindearbeiter zeitnah erfolgen sobald das Sägewerk mit dem Schneiden fertig ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)